Motorradbatterie

So hält deine Batterie viele Jahre lang

Laden nur mit geeignetem Ladegerät!
Laden nur mit geeignetem Ladegerät!

Eine Motorradbatterie bedarf nicht viel Wartung, doch Tiefentladung kann sie schnell zerstören.
Aus diesem Grund sollte sie im Winter nur dann im Motorrad verbleiben, wenn dieses in einer temperierten Garage steht. Und auch dann sollte man sie abklemmen und spätestens alle 2 Monate, besser monatlich, laden. Als Faustregel kann man sagen: Je geringer die Entladung, desto länger ist die Lebensdauer.
10-15°C Umgebungstemperatur sind meiner Erfahrung nach optimal. Temperaturen darüber fördern die Selbstentladung wesentlich. Bei meiner Motorradbatterie hat das im extrem heißen Sommer 2015 sogar zum Totalausfall geführt. Nach rund 3 Wochen Motorradpause hustete der Starter nur mehr kurz und die Batterie war Geschichte. Der Hitzetod bei Fahrzeugbatterien ist übrigens keine Seltenheit. Da hilft dann auch kein Aufladen, wie man das von Batterien im Winter kennt.

Ladegeräte für Motorradbatterien

Achtet unbedingt darauf, dass das verwendete Ladegerät auch für Motorradbatterien geeignet ist. Vor allem ältere Autobatterieladegeräte zerstören Gel- und Vliesbatterien oft schon beim ersten Ladevorgang.

Batterietypen für Motorräder

AGM Batterien - Der gängigste Typ bei Motorradbatterien
Hier ist Säure in einem Glasvlies gebunden. Somit sind extreme Schräglagen, Geländeeinsätze und Umfaller kein Problem.
+ gute Starteigenschaften
+ Rüttelfestigkeit
- Tiefentladung führt zum irreversiblen Defekt, welchen man oft auch von außen am welligen Batteriegehäuse erkennen kann.

Gel Batterien - Teuer aber das Optimum
+ auslaufsicher und daher für jede Einbaulage geeignet
+ Tiefentladung stecken sie einigermaßen weg, aber man sollte sie für eine lange Lebensdauer dennoch vermeiden
+ geringe Selbstentladung
+ Lebenserwartung
+ Preis/ Leistung
- Anschaffungspreis

Säure Batterien - Der Batterieklassiker
+ Günstiger Anschaffungspreis
- Säurestand sollte zumindest 1x jährlich kontrolliert werden
- Einbaulage nur stehend
- Batteriesäure kann zu Lackschäden und Verätzungen führen

Zu empfehlende Batteriemarken

Ich hatte bis jetzt beim Motorrad AGM Batterien von YUASA und VARTA im Einsatz und war mit beiden zufrieden. Da ich meine Maschinen immer gebraucht gekauft habe, kann ich zur Gesamtlebensdauer der Batterien nichts sagen, aber 8 Jahre hielten beide Marken noch bei mir und waren davor bestimmt schon einige Jahre im Einsatz.

Motorradbatterie füllen

Säure einfüllen,
Säure einfüllen, der wichtigste Schritt

Motorradbatterien werden je nach Modell einsatzfertig, meistens jedoch unbefüllt geliefert. Beim Händler vor Ort bekommt man sie im Normalfall fertig gefüllt und einsatzbereit. Wer sich ein paar Euro sparen möchte und die Aktivierung der Batterie nicht scheut, für den haben wir eine Anleitung zum Befüllen von AGM Batterien erstellt.
Da sie vier Seiten umfasst, stellen wir sie euch als Download zur Verfügung:
Anleitung zum Befüllen von AGM Batterien [602 KB]